Jetzt auch klare Spuren der 4. und der 5. Corona-Spritze in den Sterbefallzahlen

Der Physiker und Gastautor „Archi.medes“ hat eine neue Auswertung der Sterbefallzahlen von Destatis vorgenommen. Er bereinigt diese aufwändig um den stetigen Aufwärtstrend und saisonale Schwankungen und erkennt auffällige Abweichungen vom „Normalfall“, die zeitgleich mit Höhepunkten der Impfkampagne auftreten. Seine Analyse bestätigt die Vorhersagen von Prof. Bhakdi: nach jeder Spritze steigt das Risiko eines „unerwarteten Sterbefalls“.

  • Beitragsdatum

19. Dezember 2022

Kurzfassung

Der Zeitverlauf der „Impfungen“ beweist das exponentiell sinkende Interesse der Bevölkerung an den Genspritzen.
Die amtlichen wöchentlichen Sterbefallzahlen von Destatis zeigen zum einen den bekannten langsam steigenden Aufwärtstrend und zum andern die typischen heftigen saisonalen Schwankungen. Zieht man diese beiden bekannten Effekte von den realen Sterbefallzahlen ab so erkennt man auffällige Abweichungen vom Normalfall. In fünf Fällen treten Sterbefallspitzen zeitgleich mit Höhepunkten der Impfkampagnen auf. Diese fünffache Korrelation mag zwar bei einigen Skeptikern nicht als Beweis gelten, ist aber ein starkes Alarmsignal und sollte aus Vorsichtsgründen die „Impfungen“ sofort stoppen.
Den Daten zu entnehmen und besorgniserregend ist daß das Sterberisiko je Spritze mit zunehmender Zahl der erhaltenen Spritzen beträchtlich steigt, bei der fünften Spritze auf 1,56%, was einem zeitnahen Sterbefall bei 64 „Impfungen“ entspricht.
In allen steigenden Flanken der „Impf“-Maxima treten auffällig erhöhte Corona-mit-Symptomen-Sterbefälle auf.

Zeitverlauf der Genspritzen(„Impfungen“)

Das RKI hat jetzt (ab 28.11.2022) auch die Verlaufszahlen der fünften und sechsten Genspritzen veröffentlicht, beschönigend aber falsch als „Impfungen“ bezeichnet. Grafisch dargestellt sehen wir die leicht zeitversetzten Berge der Erst- und Zweit-Spritzen. Im Höhepunkt wurde die Bevölkerung mit etwa 7 Mio. Spritzen je Woche gequält und gefährdet. Erfreulicherweise werden heute nur noch etwa 2.500 Personen je Woche erstmals gespritzt, Tendenz exponentiell fallend; die laufende teure und blödsinnige Werbeaktion bleibt also glücklicherweise was Erst/Neuspritzen betrifft nahezu erfolglos.

Die dritte Genspritze, der sogenannte „Booster“, hatte ihren Verlaufshöhepunkt um 2021 KW 50 und der lag mit etwa 8 Mio. Spritzen je Woche etwas höher als der Gipfel im Sommer davor. Die vierte Spritze hatte zwei Maxima in 2022 KW 13 und 2022 KW 42, die aber nur etwa ein Zehntel der Höhe der Vorgängerspitzen erreichen. Hier zeigen die Werbemaßnahmen offenbar doch etwas Wirkung, zumindest auf die Impfgläubigen. Auf sehr niedrigem Niveau beginnt die Fünftspritze (grüne Linie) bei 2022 KW 3 und steigt erst in KW 38 steil an, erreicht aber wiederum nur ein Zehntel der Vorgängerspritze. Spritze Nr. sechs beginnt ab KW 38, bleibt aber bei auch nur einem Zehntel der Spritze fünf bisher anzahlmäßig (noch?) unbedeutend…..

mehr dazu:

https://corona-blog.net/2022/12/19/jetzt-auch-klare-spuren-der-4-und-der-5-corona-spritze-in-den-sterbefallzahlen/

Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: